Das Institut

Reise durch die Geschichte des EIAB - Meilensteine und achtsame Schritte

2006 - Mai: Thầy entscheidet, daß die Zeit richtig ist, ein Institut für Angewandten Buddhismus zu gründen, ein Vorhaben, mit dem er sich schon seit einigen Jahren beschäftigt hat und weist das Projekt Thầy Pháp Ấn zu. Er entscheidet sich für Deutschland als Standort des Instituts.

 

2007 - 4. Juli: In einer handschriftlichen Notiz skizziert Thầy seine Vision für das EIAB

 

2007 - 18. Juli: Der in Dortmund ansässige Rechtsanwalt und Notar Dr. Alexander Publick wird als unser Rechtsvertreter in Deutschland mit dem Kauf eines Anwesens und der Errichtung des EIAB als juristische Person beauftragt. Makler beginnen intensiv mit der Suche.

 

2008 - 7. März: Thầy besichtigt und wählt ein Anwesen in Waldbröl in der Nähe von Köln aus. Auf dem 5,7 ha großen Gelände befindet sich ein leerstehende 12.000 m2 großes Gebäude mit einer Länge von 150 Metern. Es war mehr als 110 Jahre zuvor als Krankenhaus für geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen errichtet worden. Der Erwerb der Liegenschaft beginnt.

 

2008 - Mai: Während seines Besuches in Hanoi / Vietnam, verkündet Thầy die Gründung eines Instituts für Angewandten Buhddismus in Europa sowie die zukünftige Gründung weiterer Campus in Asien und Amerika

 

2008 - September: Am 7. September verlassen 22 Monastics Plum Village und reisen nach Deutschland.

10. September "das EIAB ist angekommen" mit dem Einzug der Monastics in das heute als Asoka Institut bezeichnete Gebäude.

11. September: Thầy kommt nach Waldbröl. Am folgenden Tag verkündet Thầy auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Bürgermeister von Waldbröl, Herrn Peter Koester, die Gründung des EIAB. In diesen ersten Wochen machen wir recht ungewöhnliche Erfahrungen in dem Gebäude, die wir auf das Vorhandensein unbefriedeter leidvoller Geister aus der NS-Vergangenheit zurückführen. Thầy bittet uns, ihnen unsere Energie des Mitgefühls anzubieten. Kurze Zeit später verfasst er einen Versöhnungsbrief, den wir auch noch jeden Tag laut verlesen

 

2009 - Wir arbeiten intensiv am Aufbau der Fakultät des Instituts, an den Curricula, dem Kursprogramm und an der administrativen Infrastruktur. Als im September die Renovierungsarbeiten im Asoka Institut beginnen, ziehen die Monastics in ein nahe gelegenes Gebäude - seit damals als "Kloster des großen Mitgefühls" bezeichnet -, das wir zusätzlich erwerben. Jetzt können wir unseren Kursteilnehmern und Kurstelnehmerinnen auch Gästezimmer anbieten

 

2010 - Juni: Die Renovierung von 20% des Asoka Instituts ist abgeschlossen. Thầy stimmt dem Vorschlag für ein Fund-Raising-Vorhaben mit einer Wanderausstellung seiner Kalligraphien zu, das mit Hilfe von Freunden aus Hongkong entwickelt wurde. Im November wird die Ausstellung unter dem Titel "Calligraphic Meditation: The Mindful Art of Thich Nhat Hanh" in Hongkong eröffnet

 

2011 - Thầy`s Kalligraphie Ausstellung wandert nach New Taipeh in Taiwan und nach Vancouver in Canada. Im EIAB entwerfen wir zwei Bauhorhaben - eine hohe Stupa und ein solides Tor -, aus von den Nazis hinterlassenen steinernen Säulenabschnitten, um bei der Heilung und Neuausrichtung der Energie des Landes zu helfen

 

2012 - Mai: Das EIAB beginnt eine Kampagne, in der in Gedenken an jede/n der 700 in den Jahren 1938-39 von den Nazis verschleppten Patienten und Patientinnen des früheren Hospitals ein handgenähtes Herz hergestellt wird.

Im August wird die gemeinsame Ausstellung von Thầy's Kalligraphien und der handgenähten Herzen im Erdgeschoss des Asoka Institut eröffnet. Das Thema lautet: Leiden, Heilung und Transformation.

Am 22. August eröffnet Thầy das EIAB förmlich und gibt dem EIAB seinen Segen für die Errichtung einer 21 Meter hohen Stupa und eines stattlichen Tors für den neuen Grundstückseingang. Thầy leitet auch das von nahezu 1000 Menschen besuchte Sommer-Retreat

 

2013 - August: Wir weihen die Stupa der Inklusivität und das Tor des Interseins ein

 

2014 - April: Wir beginnen mit dem Einbau des behördlich vorgeschriebenen Feueralarmsystems im Kloster des Großen Mitgefühls.

Oktober: Wir beginnen mit dem Bau einer großzügigen modernen Küche und eines Speisesaals mit 200 Sitzplätzen

 

2015 - 2016: Die 2014 begonnenen Renovierungsarbeiten werden fortgesetzt. Wir schließen die Landschaftsgestaltung einschließlich eines Lotusteiches vor dem zukünftigen Speisesaal ab

Wir setzen die Entwicklung und Erweiterung des Kursprogramms des EIAB fort und organisieren auch Programme außerhalb des Instituts in Städten in ganz Europa, in Asien, Hongkong und Japan

 

2017 - April: Rechtzeitig zu Beginn des Oster-Retreats werden die neue Küche und der Speisesaal fertig gestellt

 

2018 - Februar: Wir heißen das neue Mondjahr des Hundes willkommen und führen Zeremonien durch, um mit dem Bauvorhaben unserer zukünftigen Meditationshalle zu beginnen. Jeden Sonntag begrüßen wir etwa 100 Menschen zum Tag der Achtsamkeit, darunter sind auch Kursteilnehmer un Kursteilnehmerinnen und Besucher und Besucherinnen auf unserem Campus willkommen geheißen. 

Bei unseren Veranstaltungen quer durch Europa und darüber hinaus haben wir noch viele weitere Menschen erreicht. Die Besucherzahlen wachsen von Jahr zu Jahr

 

 

Kurse & Termine

» Weitere Kurse