« zurück zur Kursliste

K2411-3: Metta-Meditation: Aus der Enge in die Herzensweite

15.03.2024 - 17.03.2024

Wir alle sehnen uns zutiefst danach, glücklich und leicht zu leben, in Liebe mit uns selbst und anderen verbunden zu sein. Oft jedoch leiden wir unter einem schmerzhaften Gefühl des Getrenntseins und sind gefangen in Selbstverurteilung und Ablehnung. Unser Herz wird eng und ängstlich.

Metta – liebende Güte – ist die Fähigkeit, uns selbst und allen Wesen mit bedingungslosem Respekt und Wohlwollen zu begegnen. Metta-Meditation entzieht der Illusion des Getrenntseins den Boden. Indem wir sie regelmäßig üben, können wir die Qualitäten der Liebe und des Mitgefühls, die uns allen innewohnen, immer mehr offenlegen und unser Verbundensein mit allem erfahren. Unser Herz kann wieder lebendig und leicht werden.

In diesem Kurs werden wir uns mit verschiedenen Formen der Metta-Meditation vertraut machen und Anregungen erhalten, wie wir sie in unsere tägliche Achtsamkeitspraxis integrieren können.

Bevor Sie den Kurs buchen, lesen Sie bitte sorgfältig die Anmeldeverfahren, Richtlinien und Preise unter folgendem Link:
Details zur Anmeldung


Margret de Backere und Steffi Höltje


Margret de Backere und Steffi Höltje

Margret de Backere, Dipl.Pädagogin und Meditationslehrerin, kam 1988 mit der buddhistischen Lehre in Kontakt und praktizierte zunächst Vipassana-Meditation. 1993 begegnete sie in Thay ihrem Herzenslehrer.

Steffi Höltje, Meditationslehrerin und Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, vielfältige Erfahrungen in sozialen und schulischen Arbeitsfeldern.

Margret und Stef...

mehr